Hellenthal

Wildpark Hellenthal / Eifel
15. April 2019

Anne bekam von „ihren Mädels“ zum Geburtstag einen Gutschein für die Greifvogelstation in Hellenthal geschenkt.
Sonntag sind wir schon angereist und haben in Hollerath übernachtet.

Am Montag waren wir pünktlich in Hellenthal und schon bald ging es los.

Die Vögel wurden „geweckt“, anschließend gewogen (Vorsorge vor Krankheiten) und zu ihren Plätzen nach draußen gebracht.
Ein kleiner Tipp von mir: nicht hinter den Vögeln hergehen, außer man hat genug Abstand…
Die Hinterlassenschaften kommen ohne Vorwarnung aus dem Vogel und fliegen schon 1,5 bis 2 Meter.
Ich hatte noch Glück, aber knapp war es schon.

Danach wurden die Volieren gesäubert. Ich, als Begleitperson, durfte mir das ansehen – oder auch nicht. 😉

Es ging dann zum unangenehmen Teil der Aufgabe: die Küken (natürlich tot) mussten jetzt zerteilt werden!
Kopf ab, Beine ab und das alles per Hand. Nicht so lecker, aber Anne hat diese Aufgabe mit Bravour und ohne zu zögern gemeistert.

Pause war angesagt. Da haben wir uns ein wenig im Park umgesehen bevor um 11 Uhr die Flugshow losging.
Neben den Greifvögeln war mein Ännchen der Star und wurde von den vielen Zuschauern sehr beneidet.
Es ist schon sehr beeindruckend wenn die Vögel, sehr große Vögel, abheben um danach punktgenau zu landen.

Anschließend durfte sie mit einem Vogel auf dem Arm durch den Park gehen.
Irgendwie hatte ich das verpasst… 🙁

Das war aber noch nicht alles. Zum guten Schluss durfte sie noch ihren Wurfarm und einen Greif trainieren.

Nachdem die Stunden wie im Flug vergangen sind hatten wir Zeit eine Kleinigkeit zu essen.

Frisch gestärkt konnten wir uns dann in aller Ruhe die Flugshow um 14:30 Uhr ansehen.
Jetzt durfte auch der Riesenseeadler fliegen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.