Entweder oder…

Das ist hier nicht die Frage.
Beides muss gehen!

Schön das es so eine große Hilfe für die Menschen aus der Ukraine gibt!
Eine Welle der Solidarität geht durch Deutschland – großartig.
Die Bundesregierung ist der Meinung das hierfür Geld bereitgestellt werden muss, ich auch.

Nicht das man mich jetzt falsch versteht: aber was ist mit den Flutopfern in Rheinland-Pfalz und NRW?

Am Samstag haben wir Kaffee, Wein und Flammkuchen im Kloster Marienthal genossen. Eigentlich war alles wie vor einem Jahr.
Eigentlich, denn im Juli kam 2021 die Flut.

Es ist wieder täglich geöffnet und der Hof war voller Menschen die die Sonne genossen haben.
Leider sieht man rund 200 Meter weiter unten im Tal der Ahr immer noch die Folgen dieser Flutkatastrophe.
Aber nicht nur das man es sieht, die Menschen hier im Ahrtal spüren es jeden Tag.

Immer noch sind viele ohne Strom und Heizung, Spendengelder sind noch nicht angekommen
und Hilfen der Länder und des Bundes sind nur durch komplizierte Antragsverfahren zu bekommen.

Alles in allem ein Ding der Unmöglichkeit.

Jetzt müssen auch noch Helferwerkstätten abgebaut werden und dabei wäre noch so viel zu tun.
Warum veranlasst die Landesregierung so etwas unmögliches?
Ohne die freiwilligen Helfer sähe es hier noch lange nicht so aus wie jetzt.

Es ist bedrückend und macht einen zutiefst traurig.

Ihr „Landesfürsten“ (auch Frau Malu Dreyer darf sich angesprochen fühlen), schaut euch mal vor der Haustüre um.
Dort sind immer noch Menschen die Hilfe benötigen, nach 8 Monaten!
Sprecht mit den Leuten, hört euch deren Sorgen an und fragt was fehlt.
Dann nehmt Geld in die Hand und sorgt für unbürokratische Hilfe.

Darunter muss und darf kein Flüchtling aus der Ukraine leiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert